Wer auf der Suche nach einer kostengünstigen Unterkunft in Berlin ist, der ist in einem privaten Hostel oder einer privaten Jugendherberge sehr gut aufgehoben. Diese bieten ein Bett, aber in der Regel nicht viel mehr, zu einem sehr attraktiven Preis.

In Berlin sind private Hostels und Jugendherbergen in fast allen Stadtteilen zu finden. Besonders günstig gelegen sind die Herbergen im Zentrum der Stadt. Aber auch Jugendherbergen in anderen Stadtteilen können attraktiv sein, solange sie gut an den öffentlichen Nahverkehr der Stadt angeschlossen sind. Mit diesem kann man in Berlin nämlich fast jeden Punkt und ganz gewiss jede Sehenswürdigkeit einfach und kostengünstig erreichen. Wer von Berlin aus noch weiter reisen möchte, für den bieten sich Hostels oder Jugendherbergen in der Nähe von Bahnhöfen an. Über diese ist man an das deutsche Eisenbahnnetz angebunden und kann fast jeden Ort in der Bundesrepublik, aber auch im Rest von Europa, erreichen.

Wie bereits erwähnt bieten die meisten privaten Hostels und Jugendherbergen sehr wenig Service an. Für den geringen Preis erhält man in der Regel ein Bett und einen abschließbaren Schrank. Manche Hostels bieten aber ein wenig mehr und so kann zum Beispiel auch ein Frühstück inbegriffen sein. Fast zum Standard sind heute Internetverbindungen über Wifi geworden.

Manche private Jugendherberge in Berlin zeichnet sich durch ihre ganz spezielle Lage aus. Ein Beispiel hierfür ist etwa die Herberge in der Nordkoreanischen Botschaft in Berlin. So nahe an Nordkorea kommt ein Reisender sonst nur noch an der Grenze zwischen Nordkorea und China. Andere Herbergen sind weniger spektakulär, aber trotzdem in guten Objekten gelegen. Dazu gehören zum Beispiel Jugendherbergen in Altbauten, modernen Geschäftsgebäuden oder alten Verwaltungsgebäuden. Gerade im Ostteil der Stadt, der früheren Deutschen Demokratischen Republik, findet man oft Unterkünfte in speziellen Gebäuden und mit einem geschichtlichen Hintergrund. Wer sich dafür begeistert, der sollte bei der Buchung danach Ausschau halten.